Montag, 28. März 2011

Fisherman`s Friend Strongman Run 2011 in Thun

Was für eine Atmosphäre, was für ein Spass, aber was für ein Kampf!!! Der diesjährige Fisherman`s  Freind StrongmanRun in Thun zeigte sich, was die Temperaturen und das Wetter anging, von der besten Seite! Mit rund 15°C und leichter Bewölkung waren dies ideale Voraussetzungen für den "Kampflauf".







Gestartet wurde um 12:00 Uhr Mittag im Massenstart. Die Kostüme und Verkleidungen mancher Strongmans war einfach der Hammer un schön anzusehen! Ich reihte mich am Start im guten Mittelfeld ein, was für einen raschen Start nicht die optimale Position war :-) So ging es dann auch los!




Nach dem Startschuss verging ca. 1 Minute, bis ich den ersten Schritt nach vorne tätigen konnte. Bis zum ersten Hindernis konnte ich auf der langen Geraden einige Plätze gut machen, wodurch ich beim ersten Hindernis nicht allzu lange Anstehen musste. Ich werde nicht jedes Hindernis erläutern, sonder nur die Schönsten, welche mir den höchsten Puls und die meisten Schürfungen abverlangte :-)
Grösstest Spetakel waren natürlich die "Everglades". Dabei musste man eine (Schlamm-)Wasserbecke einer länge von ca. 100m hinter sich bringen. In der ersten Runde waren die Verhältnisse noch ok, man wurde nass. In der zweiten Runde war der Schlamm schon so dicht, dass man fast keinen Fuss vor den anderen brachte! Zum ersten Mal einen höheren Puls hatte ich im "Mosquito Valley". Die ständigen Tempowechsel und die mit Sand gefüllten machten mir zu schaffen! Jedoch verlief es mir in der zweiten Runde um einiges besser, wahrscheinlich weil ich den Sand in den Schuhen bereits gewohnt war :-) Der "Emmentaler", eines der letzten Hindernisse, war dann noch Schmerz pur. Beim Durchkriechen der 5 Betonröhren schürfte man sich die Knie und Ellbogen auf. Autsch! Vorteil war aber, dass man dies auf der zweiten Runde dann nicht mehr spührte :-) Die Kilometeranzeigen haben mir auf den 16km langen Kurs stehts geholfen, meine Kräfte gut einzuteilen.
Ebenso Probleme bekam ich auf der zweiten Runde beim Hinderniss "Lothar". Auf einer Länge von ca. 200 Metern waren Baumstämme quer über der Strecke verteilt. Sie waren jedoch so angeordnet, dass man diese nicht einfach überspringen, sonder drüberklettern musste. Zwischen den Baumstämmen waren jeweils ca. 4m Abstand, welches mich völlig aus dem Lauf-Rythmus schoss. Konnte mich jedoch danach schnell wieder erholen und in einer Zeit von 1h 39min glücklich und mit einem Lächeln ins Ziel einlaufen! Mein Ziel war es, mich unter die ersten 600 zu platzieren. Dies gelang mir mit dem 428. Schlussrang doch recht gut. Gerne hätte ich die 1h 30min  Grenze gerne geknackt, was vielleicht durch eine bessere Startposition möglich gewesen wäre. Die anschliessende Dusche, zuerst mit dem Gartenschlauch und dann in der Massendusche entfernte aber nur den gröbsten Dreck :-)
Danke meinen 2 lieben Schwestern, die mich toll unterstützt habe! Ihr seid einfach die Besten :-) Bin mir schon am überlegen, ob wir nächstes Jahr mit schönen selbstgebastelten Kostümen an den Start gehen sollen :-) Just for Fun!

Kommentare:

  1. Gratulation, echt krasser Event! Da wundere ich mich, dass noch keiner im Schlammbad ersoffen ist...

    AntwortenLöschen
  2. Cooler Event! Gratulation! Und jetzt Wunden verheilen lassen :)

    AntwortenLöschen
  3. @ Spoony: Man weiss es nicht :-)
    @ rotscher: Ja, die Knie haben schon etwas abbekommen. Jetzt beginnt das 3.5-wöchige intensive Bike-Training für Riva! Ansonsten werde ich Marco nur von hinten sehen :-)

    AntwortenLöschen