Montag, 2. Mai 2011

Bike-Marathon Riva del Garda



Der erste Bike-Marathon in diesem Jahr ist geschafft! Am Freitag machte ich mich mit meinem Blogkollegen Marco auf die lange Autofahrt nach Riva auf den Weg. In Riva wurden wir dann von der Besitzerin des Hotels Antiche Mura herzlich empfangen. Das Wetter war zu Beginn noch etwas wechselhaft und einige Schauer zogen auf. Zur richtigen Vorbereitung auf einen Marathon gehört ein "Schneider Weisse" (oder auch zwei) und die Streckenbeschriebung! :-)
Nach langem Suchen auf dem Festgelände haben wir dann die Anmeldung vollbracht und die Startnummern erhalten. Als Abendprogramm wurde von Scott ein Nightsprint veranstaltet. Spektakuläre Stürze und Zweikämpfe zogen die Zuschauer in Scharen an. Anschliessend begaben wir uns ins Hotel, um die letzten Vorbereitungen zu tätigen.

Das Wetter am Samstagmorgen war zuerst noch wechselhaft, aber (noch) angehnem warm. Wir reihten uns im Startblock C ein, der dann um 07:55 Uhr an der Reihe war. Nach einem "Gutes Rennen und viel Spass" haben wir uns nach einigen Kilometern bereits aus den Augen verloren. Da die ersten 5 Kilometer flach waren, versuchte ich mich bereits einer schnellen Windschatten-Gruppe anzuschliessen, um spätere Staus zu vermeiden. Dies war dann leider nicht möglich. Schon am ersten steilen Aufstieg machten sich die ersten Staus bemerkbar und zwangen einen zu laufen. Nach ca. einem Kilometer konnte man dann frei fahren und das Rennen ging richtig los. Die ersten 800 Höhenmeter schloss ich mich mit einem netten Österreicher zusammen und gemeinsam konnten wir viele Plätze aufholen und uns gegenseitig mit der Führungsarbeit ablösen. So hab ich nach 1h 34 Minuten bereits den höchsten Punkt mit 1150 M.ü.M. erreicht. Ziel war es, diesen Punkt nach spätestens 2 Stunden zu erreichen -> Ziel voll erreicht! Die Abfahrt erwies sich dann zeitweise mühsam. Die einzigen 2 km Singletrail wurde teilweise durch ungeübte Biker verblockt und so wurde man zum Absteigen gezwungen. Zu sagen ist, dass durch den Regen am Vorabend die steinigen Abschnitte sehr rutschig und schwer zu fahren waren. Auf den Abfahrten auf Asphalt und Naturstrassen konnte ich mit einem Spitzentempo von fast 70 km/h frei zufahren und viel Zeit gutmachen! Die letzten beiden Anstiege vor dem Zieleinlauf liessen die Oberschenkel nochmals warmlaufen. Die letzten 8 km waren flach und ich konnte mich einer schnellen 5er-Gruppe anschliessen. Mit einem durchschnittlichen Tempo von 40 km/h fuhren wir gemeinsam Richtung Ziel! Überglücklich überquerte ich dann mit einer Zeit von 2h 45 min die Zielline, dies bedeutete Rang 91 von 784! Auch an dich Marco, herzliche Gratulation zu deinem super Ergebnis!!! Die Ronda Extrema mit 105 km und 3500 Hm hat der Schweizer Urs Huber gewonnen!

Um diese tollen Ergebnisse zu feiern, haben wir mit einem erfrischenden Bier angestossen. Am Abend war auf dem Festgelände noch Party angesagt und dabei hob sich der Festwagen vom Zillertal hoch von den anderen ab! Das Bier floss in Strömen, bis die Lichter ausgingen :-D

Am Sonntag traten wir dann gemeinsam die Heimfahrt an, die ganz ohne Stau am Gotthard! Was für ein Glück :-)
Der Bike-Marathon in Riva hat ein riesen Spass gemacht und die Teilnahme für nächstes Jahr ist schon gesichert. Vielleicht reicht es dann sogar für die Ronda Grande :-)

Danke Marco für den Transport und die überaus angenehme Zeit mit dir! Hat echt viel Spass gemacht und ich hoffe, wir treffen uns wieder mal auf einem Marathon oder auf einer Tour!

Am Mittwoch bereits starte ich die Panorama Biketour! In 7 Etappen werde ich die 470km und ca. 15`000 Höhenmeter von Rohrschach am Bodensee bis nach Montreux am Genfersee absolvieren. Freue mich auf hoffentlich viele sonnige Tage mit atmberaubenden ausblicken!

Fazit: 52km / 1500Hm / Fahrzeit: 2h 45min
Strecke auf GPSies: hier

Kommentare:

  1. Hey Champ!
    Super geschrieben! Auch noch mal herzliche Gratulation und ein dickes Dankeschön. Die Elsa-Bike-Trophy ist genau nach meinen Töff-Ferien. Bin mir noch nicht sicher. Aber es kommen noch andere Events.
    Jetzt geniess die Panorama-Tour, das Wetter spielt ja voll mit!
    Übrigens ist meine Taktik für Riva 2012 schon klar...

    AntwortenLöschen
  2. Gratulation euch beiden! Schön zu sehen, dass sich hier zwei Bike-Blogger auf Tour gemacht haben.

    AntwortenLöschen
  3. Die Strecke ist toll, mit herrlicher Aussicht. Ich bin froh, für diejenigen, die sie passieren jedes Jahr.

    AntwortenLöschen